Chronische Schmerzen können die Sexualität beeinträchtigen

Sie und Ihr Partner können trotz Ihrer chronischen Schmerzen eine befriedigende sexuelle Beziehung haben.

Sexualität hilft, das lebensnotwendige Bedürfnis nach menschlicher Verbindung zu erfüllen. Es ist ein natürlicher und gesunder Teil des Lebens sowie ein wichtiger Aspekt Ihrer Identität als Person.

Wenn jedoch chronische Schmerzen in Ihr Leben eindringen, verschwinden die Freuden der Sexualität oft. Es gibt eine komplexe Wechselwirkung zwischen Sexualität und chronischen Schmerzen. Chronische Schmerzen können Ihre Sexualität aufgrund der Schmerzen selbst oder aufgrund anderer Faktoren, die mit Ihren chronischen Schmerzen zusammenhängen, einschließlich Stimmungsstörungen, vermindertem Sexualtrieb (Libido), Medikamenten oder Stress, beeinträchtigen. Auf der anderen Seite können Ihre Schmerzen angemessen behandelt werden, aber Nebenwirkungen durch Schmerzmittel oder andere Faktoren wie soziale Probleme oder Schuldgefühle können Ihre sexuelle Erfahrung einschränken. Hier erfahren Sie, wie Sie sich trotz chronischer Schmerzen wieder mit Ihrer Sexualität verbinden können.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt

Manchmal sind Schmerzen die direkte Ursache für sexuelle Probleme. Sie können einfach zu sehr verletzt werden, um über Sex nachdenken zu können. Die Anpassung Ihrer Schmerzmedikamente kann die Lösung sein.

Wenn Ihre Schmerzen so stark sind, dass Sex nicht in Frage kommt, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Möglicherweise müssen Sie den Zeitpunkt Ihrer Medikation anpassen oder einen anderen oder stärkeren Schmerzkontrollplan erstellen.

Alternativ können bestimmte Medikamente, insbesondere Schmerzmittel, sexuelle Probleme verursachen. Einige Arzneimittel verringern den Sexualtrieb (Libido) oder hemmen die Sexualfunktion, indem sie Veränderungen im Nervensystem verursachen. Medikamente können auch den Blutfluss und Hormone beeinflussen, die zwei wichtige Faktoren für die sexuelle Reaktion sind.

Informieren Sie Ihren Arzt über Nebenwirkungen, die sich auf Ihre Sexualität auswirken. Ihr Arzt kann Ihnen möglicherweise ein alternatives Medikament empfehlen oder die Dosis Ihres aktuellen Medikaments anpassen.

Untersuche deine Gefühle

Um befriedigenden Sex zu haben, müssen Sie sich gut fühlen. Beginnen Sie also mit der Untersuchung Ihrer eigenen Emotionen.

Wenn Sie nach dem Schmerz körperlich Narben hinterlassen haben, arbeitslos sind oder nicht in der Lage sind, zur Verwaltung Ihres Hauses beizutragen, könnte Ihr Selbstwertgefühl so beeinträchtigt sein, dass Sie sich unattraktiv und unerwünscht für Ihren Partner fühlen.

Das Bewusstsein, dass Ihre körperliche und emotionale Distanz Ihrem Partner schadet, kann zu Angst, Angst, Schuld und Groll beitragen.

Stress kann auch grundlegende Probleme in Ihrer Beziehung verschlimmern. Selbst starke Beziehungen können durch medizinische Probleme oder chronische Schmerzen in Frage gestellt werden. Wenn Sie sich des emotionalen Konflikts bewusst sind und wissen, was er verursacht, ist dies ein wichtiger erster Schritt, um Ihre Beziehung zu Ihrem Partner zu stärken. Beratung kann helfen.

Rede mit deinem Partner

Der nächste Schritt bei der Wiedererlangung Ihrer Sexualität ist das Gespräch mit Ihrem Partner über Ihre Gefühle. Zuerst kann dies am besten erreicht werden, indem Sie vollständig bekleidet, am Küchentisch oder in einer anderen neutralen Umgebung miteinander sprechen.

Es kann schwierig sein, über Sex zu reden. Beginnen Sie Ihre Sätze mit „Ich“ anstatt mit „Sie“. Zum Beispiel „Ich fühle mich geliebt und umsorgt, wenn Sie mich in der Nähe halten“, lädt eher zu einem Dialog ein als „Sie berühren mich nie mehr.“

Es ist die Zeit für Sie beide, über Ihre Ängste und Wünsche zu sprechen. Sie denken vielleicht, dass Ihr Partner Sie nicht mehr berührt, weil er oder sie das Interesse verloren hat oder Sie unerwünscht ist. Stattdessen kann Ihr Partner Angst haben, mehr körperliche Schmerzen oder Unbehagen zu verursachen.

Zünden Sie den Funken wieder an

Verbringen Sie Zeit, um sich wieder kennenzulernen. Jeder von euch kann kleine Dinge tun, die den anderen geliebt fühlen. Wenn Sie Ihre emotionale Intimität wiederherstellen, wird es leichter, zum nächsten Schritt der körperlichen Intimität überzugehen.

Beginnen Sie die physische Verbindung mit einer Erkundung der Körper des jeweils anderen, wodurch die Genitalien vollständig vermieden werden (sensationelle Fokussierung). Das Ziel ist kein Orgasmus. Stattdessen lernen Sie mehr darüber, was sich für Sie und Ihren Partner gut anfühlt.

Seien Sie kreativ

Geschlechtsverkehr ist nur ein Weg, um Ihr Bedürfnis nach menschlicher Nähe zu befriedigen. Intimität kann auf viele verschiedene Arten ausgedrückt werden.

Berühren. Das Erforschen des Körpers Ihres Partners durch Berührung ist eine aufregende Weise, um Ihre sexuellen Gefühle auszudrücken. Dies kann das Händchenhalten, Kuscheln, Streicheln, Massieren und Küssen sein. Berührung in irgendeiner Form erhöht das Gefühl der Intimität.

Selbststimulation Masturbation ist ein normaler und gesunder Weg, um Ihre sexuellen Bedürfnisse zu erfüllen. Ein Partner kann Masturbation während gegenseitiger sexueller Aktivität verwenden, wenn der andere Partner nicht sehr aktiv sein kann.

Oralsex. Es kann eine Alternative oder Ergänzung zum traditionellen Geschlechtsverkehr sein.

Verschiedene Positionen Legen Sie sich nebeneinander, knien Sie oder sitzen Sie. Suchen Sie in Ihrer Bibliothek oder im Buchladen nach einem Leitfaden, der die verschiedenen Möglichkeiten des Geschlechtsverkehrs beschreibt und veranschaulicht. Wenn es Ihnen peinlich ist, diese Art von Buch vor Ort zu erhalten, versuchen Sie es mit einem Online-Buchhändler.

Vibratoren und Schmiermittel. Ein Vibrator kann Vergnügen ohne körperliche Anstrengung hinzufügen. Wenn der Mangel an natürlicher Schmierung ein Problem ist, können rezeptfreie Gleitmittel Schmerzen aufgrund von Trockenheit der Scheide verhindern.

Vorausplanen

Intimität kann befriedigender sein, wenn Sie dies im Voraus planen. Verabreden Sie sich mit Ihrem Partner und wählen Sie eine Tageszeit aus, zu der Sie die meiste Energie und die geringsten Schmerzen haben.

Nehmen Sie Ihre Schmerzmedikamente frühzeitig ein, damit die Wirksamkeit bei Bedarf ansteigt. Begrenzen Sie die Menge an Alkohol, die Sie trinken, und vermeiden Sie die Verwendung von Tabak in irgendeiner Form. Alkohol und Tabak können die Sexualfunktion beeinträchtigen.

Gönnen Sie sich viel Zeit, um Neues auszuprobieren. Versuchen Sie, entspannt zu bleiben und Ihren Humor zu bewahren. Konzentriere dich auf die Reise, nicht auf das Ziel. Bei Rückschlägen sollten Sie nicht entmutigt werden oder sich auf das Negative konzentrieren. Weiter versuchen.

Den Aufwand wert

Intimität kann tatsächlich dazu führen, dass Sie sich besser fühlen. Die natürlichen Schmerzmittel des Körpers, Endorphine genannt, werden bei Berührung und Sex freigesetzt. Und die Nähe, die Sie während des Liebesspiels empfinden, kann Ihnen helfen, sich stärker zu fühlen und besser mit Ihren chronischen Schmerzen umgehen zu können.