Opioid-Medikamente

Opioide

Opioid-Medikamente sind synthetische Cousins aus Opium und aus Opium gewonnenen Medikamenten wie Heroin und Morphin. Diese Medikamente werden häufig für akute Schmerzen verschrieben, die auf traumatische Verletzungen wie chirurgische Eingriffe oder Knochenbrüche zurückzuführen sind. Derzeit verursachen Opioide in den Vereinigten Staaten die meisten Todesfälle durch Überdosierungen im Zusammenhang mit verschreibungspflichtigen Medikamenten – Tendenz steigend. Da die Risiken so groß sind, werden Opioide in der niedrigsten möglichen Dosis verwendet, normalerweise nur für einige Tage.

Markennamen. Hydrocodon (Hysingla ER, Zohydro ER); Hydrocodon-Acetaminophen (Norco, Zyfrel, andere); Fentanyl (Actiq, Duragesic, Fentora), Oxycodon (OxyContin, Roxicodon, andere); Oxycodonacetaminophen (Percocet, Roxicet, andere); Andere

Wie sie arbeiten. Opioide imitieren genau wie echtes Opium die natürlichen schmerzlindernden Chemikalien – Endorphine genannt -, die von Ihrem Gehirn produziert werden. Diese Medikamente „reduzieren die Lautstärke“ auf die Schmerzsignale, die Ihr Nervensystem durch Ihren Körper sendet. Sie dämpfen auch andere Nervenzellfunktionen wie Atmung, Herzfrequenz und Wachheit.

Nutzen und Risiken. Untersuchungen zeigen, dass sich Ihr Körper im Laufe der Zeit an diese Medikamente anpasst und sie weniger und weniger schmerzlindernd wirken. Dieses als Toleranz bekannte Phänomen bedeutet, dass Sie mehr Medikamente benötigen, um das gleiche Maß an Schmerzlinderung zu erreichen. Die Langzeitanwendung von Opioiden kann zu einer Abhängigkeit von diesen Medikamenten und letztendlich zur Abhängigkeit führen.

Je länger Sie Opioide verwenden, desto größer ist das Risiko, süchtig zu werden. Die Verwendung von Opioiden zur Schmerzbehandlung für mehr als ein paar Tage erhöht jedoch Ihr Risiko. Forscher der Mayo Clinic haben festgestellt, dass die Wahrscheinlichkeit, dass Sie ein Jahr nach Beginn eines Kurzkurses noch auf Opioide bleiben, nach nur fünf Tagen mit Opioiden steigt.

Endeffekt. Opioide sind ein letzter Ausweg für die Behandlung chronischer Schmerzen. Sie sind möglicherweise die richtige Wahl für langfristige Schmerzen im Zusammenhang mit Krebs und seinen Behandlungen oder in seltenen Fällen für Schmerzen ohne Krebs, die auf keine anderen Medikamente angesprochen haben. Da die Risiken so schwerwiegend sind, müssen Sie sorgfältig und regelmäßig Ihren Arzt konsultieren, wenn Sie Opioide langfristig verwenden.

Es gibt zwar keine Heilung für chronische Schmerzen, aber es gibt viele wirksame Schmerzmittel, die Ihnen helfen, effektiv zu arbeiten und Ihre Tage zu genießen. Wenn Sie verschiedene Medikamente ausprobieren, alleine oder in Kombination, arbeiten Sie mit Ihrem Arzt zusammen, um eine möglichst einfache langfristige Lösung zu finden. Halten Sie Ihre Medikationsrisiken auf ein Minimum, um Ihre Chancen auf viele gute Tage und auf Jahre hinaus zu verbessern.